Soziale Inklusion

Seminarreihe für Menschen mit Asylstatus

 

Durch die bereits erfahrene (bekannte) im Ursprungsland eines Asylanten erlernte Sozialisation hat der Mensch fest verankerte Wahrnehmungsstrukturen die sich in bestimmten Handlungsäußerungen niederschlagen.

 

Methodisch  verbinden wir diese  Irritation, welche durch die vorgefundenen veränderten äußerern Lebenswelten hervorgerufen wird und nutzen diese  Informationen um das Erleben zur identischen Erfahrung zu machen. Wir schaffen Vertrauen und Sicherheit, welches wiederrum die Bereitschaft erzeugt das bisherige Weltbild und die damit verbundenen Deutungsmuster zu reflektieren und im Sinne der sozialen Inklusion sich in der neuen Gesellschaft zurecht zu finden und in weiterer Folge  konstruktiv einbringen zu können.

 

Das Training

Das Training zielt daraufhin ab, dass die Personen nach Abschluss dieses Programms an Selbstvertrauen gewonnen haben. Durch Informationen über die Funktionsweise der Gesellschaft und deren Werte kann der Einstieg in einen veränderten Arbeitsmarkt oder einer Ausbildung erfolgreich vorgenommen werden kann, da eine Integration durch Wissen Missverständnissen und Vertrauensverlust in ein verändertes System der vorbeugt.

 Das Lernen wird nicht auf Qualifikationsvermittlung und Kompetenzen reduziert, sondern orientiert sich an der Lebenswelt der Teilnehmenden, was bei Wissensvermittlung bei Asylwerber unabdingbar für eine erfolgreiche Integration ist.

Trainingsimpulse

  • Abbau von Hemmnissen
  • Förderung einer positive Einstellung gegenüber der neuen Regieon
  • vorbeugung von Radikalisierung aus Perspektivenlosigkeit
  • Analyse bereits erfahrene (bekannter) erlernter Sozialisation und deren fest verankerter Wahrnehmungsstrukturen die sich in bestimmten Handlungsäußerungen niederschlagen.
  • Reflexion der bisherigen Deutungsmuster