Assoziation geht von der Annahme aus, dass im Denkvorgang Informationen unter bestimmten Bedingungen miteinander verknüpft. Die Bedingungen beziehen sich auf unsere Wahrnehmung und Empfindung.

 

Finden wir für Informationen keine bestimmte eindeutige Zurodnungen, so versuchen wir Ähnlichkeiten miteinander in Beziehung zu bringen, die womöglich zu einer fehlerhaften Assoziation führen, wodurch die Wahrnehmung und die Empfindung getäuscht werden kann.

 

Denken/Vorstellung/Wunsch und Ergebnis/Handlung sind somit nicht mehr identisch und verzerren die Realität.